Direkt zum Inhalt
Bitte warten...
case-study

FAU Erlangen-Nürnberg:
Schneller Wissenstransfer

/case-study

Gemeinsame Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten und schnelle Publikation in unterschiedlichen Medien.

company-background

Alles rund ums Buch

/company-background

Das Institut für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg befasst sich in Forschung und Lehre mit schriftbasierten Medien, insbesondere dem gedruckten und digitalen Buch. Schwerpunkte der Lehre sind Funktionen und Leistungen der Buchkommunikation mit dem Leser als Adressat auf der einen, und der Medienwirtschaft auf der anderen Seite.

challenge

Heterogene Arbeitsumgebungen

/challenge

Die Erstellung wissenschaftlicher Publikationen, wie Dissertationen, Studien, Lehrunterlagen und Abstracts erfordern die Zusammenarbeit mehrerer Personen wie Autoren, Korrektoren und Lektoren, die häufig an verschiedenen Orten weltweit verteilt sind. Diese Zusammenarbeit ist oft umständlich und darüber hinaus fehleranfällig, da die Produktion des Inhalts auf verschiedenen Computersystemen, heterogenen Office-Anwendungen und in unterschiedlichen Dateiformaten (.doc, .pdf, .odf, etc.) erfolgt. Freigabezyklen und Versionsverfolgungen geschehen via E-Mail, was den Arbeitsprozess häufig verzögert und im schlimmsten Fall zur Weiterverarbeitung veralteter Versionen führt.

Gleichzeitig müssen mehrere hundert Quellen richtig zitiert, sowie Grafiken, Formeln und Tabellen eingefügt werden. Auch unterschiedliche, einzuhaltende Layoutvorgaben gilt es zu berücksichtigen. Im wissenschaftlichen Umfeld besteht zudem der Bedarf einer Mehrfachverwertung. So müssen Arbeiten nicht nur gedruckt, sondern auch im Web oder als E-Book verfügbar sein, um einen schnellen Wissenstransfer zu gewährleisten.

Bislang wurde hierfür auf das Content Management System Typo3 zurückgegriffen, das jedoch auf die Pflege von Online-Inhalten und weniger auf Crossmedia-Abläufe ausgelegt ist und den klassischen Ablauf der wissenschaftlichen Content-Erstellung über einen intuitiven benutzerfreundlichen Editor nicht im Fokus hat.

solution

Medienneutrale Daten

/solution

Xeditor, der integrierte XML-Editor wurde komplett an die individuellen Anforderungen und Abläufe der Projektgruppe angepasst. Die Implementierung erfolgte agil in enger Zusammenarbeit mit dem Entwicklerteam der Universität. Im ersten Schritt wurde die wissenschaftliche Content-Struktur anhand einer Grammatik automatisiert konfiguriert sowie eine Literaturverwaltung konzipiert und implementiert. Die Literatureingabe erfolgt hierbei über benutzerfreundliche Formulare in Xpublisher, die -auswahl in Xeditor mittels der eingepflegten Daten.

In Xpublisher wurden der Freigabeworkflow und die Berechtigungsverwaltung mit Hilfe einer Rollenmatrix je Publikation umgesetzt. Zudem war sowohl eine Publikation-Personen-Zuordnung als auch eine Personen-Freigabestatus-Zuordnung gewünscht. Um dies zu ermöglichen, wurde eine Sicherheitsschicht mit einem zusätzlichen Freigabeworkflow und erweitertem Rechtemanagement eingezogen.

Wissenschaftliche Publikationserstellung in der Publishing Industry 4.0 ist kollaborativ, online, und XML-basiert. Xeditor und Xpublisher bieten den technologischen Plattformbaukasten für die individualisierbare und qualitative Umsetzung des crossmedialen Workflows über Standardkomponenten. Standardisierte Individualleistungsentwicklung von Publishing Workflows über ein Baukastensystem statt schwerfälliger monolithischer Standardlösung!

Jörn Fahsel, Wissenschaftlicher Projektleiter Publishing 4.0

result

Produktiver Einsatz ohne intensive Schulungen

/result

Nach nur vier Wochen war das System einsatzfähig und wurde von den Autoren - Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern - zur onlinebasierten und kollaborativen Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten eingesetzt. Dank sinnvoller Konfigurationen von Toolbar, Kontextmenüs und Tastaturbelegung konnte auf Schulungen und Workshops weitgehend verzichtet werden. So wurde trotz des Einsatzes von XML und den damit verbundenen strikten Regeln zur Wahrung der definierten Dokumentenstruktur eine flüssige und intuitive Bearbeitung von Dokumenten beibehalten; das individuelle Rechteverwaltungsmanagement ermöglichte zudem eine Optimierung der Freigabezyklen.

Die Lösung wird laufend weiter ausgebaut und weiteren Universitäten als Referenzarchitektur vorgestellt werden. Inhalte der Weiterentwicklung sind die Erstellung eines Template-Konfigurators und einer Abkürzungsverwaltung. Gleichzeitig werden die semantischen Auszeichnungen ausgebaut um Elemente wie Tagungstitel, Fachbegriffe oder Projekttitel und damit eine vollständig neutrale und rein semantikspezifische Auszeichnung von Content-Bestandteilen zu schaffen.

Key Takeaways

 

Produktiver Einsatz ab Tag 1 - ohne intensiven Schulungsaufwand.

Produktiver Einsatz ab Tag 1 - ohne intensiven Schulungsaufwand.

Unterstützung von kollaborativen Workflows über alle Grenzen.

Unterstützung von kollaborativen Workflows über alle Grenzen.

Konfiguration von Xpublisher & Xeditor für die speziellen Anforderungen im wissenschaftlichen Umfeld.

Konfiguration von Xpublisher & Xeditor für die speziellen Anforderungen im wissenschaftlichen Umfeld.

Unterstützung in allen Teilbereichen der Forschung.

Unterstützung in allen Teilbereichen der Forschung.

edit

Xeditor
Professional XML-Editing

/edit
Erfahren Sie mehr
manage-publish

Xpublisher
Professional XML-Publishing

/manage-publish
Erfahren Sie mehr